Die coolen neuen Kollegen und du – das passt! Da warst du dir ganz sicher und alles lief ja auch perfekt: Deine Bewerbung kam gut an und auch das Vorstellungsgespräch verlief richtig super. Du hattest deinen Traumjob gefunden. Und dann das: eine Absage! Zeit, den Kopf hängen zu lassen? Nein – Zeit, nach vorne zu schauen!

Wichtig ist, die Absage grundsätzlich nicht persönlich zu nehmen!

Im Auswahlverfahren hat man sich für einen anderen Bewerber entschieden. Das heißt aber noch lange nicht, dass du selbst in irgendeiner Form versagt hast – mach dich also nicht fertig!

Einer der häufigsten Gründe für eine Absage ist nämlich, dass es mehr geeignete Bewerber gab, als Stellen.

Du möchtest deine Ausbildung unbedingt in diesem Unternehmen starten? Dann lässt du die Nachricht am besten zunächst mal ein bis zwei Tage sacken, denn für deine nächsten Schritte solltest du Ruhe bewahren.

Wurde dir in deiner Absage ein konkreter Grund genannt, weshalb man sich gegen einen Vertrag mit dir entschieden hat?

Genau hier könntest du ansetzen, indem du dich telefonisch nach deiner Absage erkundigst. Wichtig ist es dabei, freundlich und sachlich aufzutreten. Betone, dass du dich sehr darüber gefreut hast, die Bekanntschaft mit den Mitarbeitern machen zu dürfen und sage nur kurz, dass du die Absage bedauerst. Komme direkt zum Punkt und erkundige dich, wie du dich in zukünftigen Bewerbungen noch besser verkaufen könntest.

Nicht jeder Absagegrund darf vom Unternehmen offen mitgeteilt werden. Das liegt an der aktuellen Gesetzgebung. Also nicht enttäuscht sein, wenn das Feedback oberflächlicher ausfällt, als erhofft.

Wichtig ist, die Antwort nicht als Kritik aufzufassen, sondern als Ansporn, dich weiter zu verbessern.

Erkundige dich ruhig, ob in Kürze oder im nächsten Jahr neue Ausbildungsplätze ausgeschrieben werden. Denn: Jedes Unternehmen freut sich über engagierte Bewerber, die ein großes und vor allem ehrliches Interesse an den Stellen zeigen. Mit etwas Glück merkt dich das Unternehmen für zukünftige Neuausschreibungen vor und einer erneuten und somit hoffentlich erfolgreicheren Bewerbung steht nichts mehr im Wege.

Hab keine Angst davor, dich ein zweites Mal bei dem gleichen Unternehmen zu bewerben!

Übertrage das Feedback auf deine nächsten Bewerbungen

Aber mal ganz ehrlich: Vielleicht sollte es dieses Unternehmen auch einfach nicht sein. Nutze dann dein Feedback vom Unternehmen, um bei anderen Bewerbungen zu punkten. Du warst im Auswahlverfahren zu schüchtern? Dann trau dich doch, bei einer Gruppendiskussion das Wort zu ergreifen. Oder dein Eignungstest hat zu viele Fehler enthalten? Dann übe zusammen mit deinen Freunden und sei beim nächsten Mal besser vorbereitet.

Also, worauf wartest du? Das richtige Unternehmen wartet schon auf dich: in der Ausbildung.de-Stellenbörse

Titelbild© Samuel Borges Photography/Portal

Teilen: