Bye bye Schule, hallo – ja, hallo was eigentlich? Jetzt musst du wohl überlegen: Ausbildung oder Studium? Da wäre doch eine Pro- und Contra-Liste gar nicht schlecht oder? Leg den Stift wieder weg, das haben wir schon längst für dich erledigt.

Gründe für eine Ausbildung

Gründe gegen eine Ausbildung

  • Vom ersten Tag an verdienst du dein eigenes Geld.
  • Nicht jeden Beruf kann man mit einer Ausbildung erlernen, z.B. Anwalt, Ingenieurin oder Arzt.
  • Den ganzen Tag in einer Klasse sitzen? Nein, in einer dualen Ausbildung packst du an und lernst in der Praxis.
  • Die Gehälter von Hochschulabsolventen sind im Schnitt höher.
  • Du bist bereits drin in der Arbeitswelt und kannst nun fleißig deine Karriere planen.
  • Du lernst nicht das Leben als Studierende oder Studierender kennen.
  • Kein Abi oder Fachabi? Mit einer Berufsausbildung kannst du deinen Abschluss aufwerten und häufig auch die Hochschulzugangsberechtigung erwerben.
  • Es ist wahrscheinlicher, später eine Karriere als Führungskraft zu machen, wenn man studiert hat.
  • Nutze deine Wartezeit. Möchtest du z.B. Medizin studieren und musst lange auf deinen Studienplatz warten, dann kannst du zunächst eine Ausbildung im medizinischen Bereich machen. So lernst du bereits deine späteren Aufgaben kennen, kannst Geld verdienen und die Zeit nutzen.
  • Um beruflich aufzusteigen, machen viele Azubis nachträglich eine Weiterbildung. Die kostet oftmals nicht nur viel Geld, sondern auch Zeit.

Gründe für ein Studium

Gründe gegen ein Studium

  • Von Theorie und Schulbüchern hast du noch lange nicht genug und möchtest dich jetzt deinem Interessensgebiet intensiv widmen.
  • Auch in deinem Lieblingsfach können dir Themen und Bereiche begegnen, die du nicht magst. Bist du nicht bereit dich durchzubeißen, bekommst du schnell Probleme.
  • Du selbst entscheidest, was du lernen möchtest. Einen vorgegebenen Stundenplan wie in der Schule gibt es in der Form nicht mehr.
  • Wenig Kohle – als Studierender musst du neben dem Studium viel jobben, um dir deinen Lebensunterhalt zu verdienen. Selbst mit BAföG-Förderung ist das Geld meistens knapp.
  • Dein Traumberuf ist Tierarzt? Dann ist ein Studium deine einzige Möglichkeit. Und das gilt auch für viele andere Berufe.
  • Nicht jeder Studiengang wird überall angeboten. Du möchtest in deiner Heimat bleiben? Dann ist das entweder ein Argument gegen ein Studium oder du musst ein alternatives Fach an einer der Hochschulen in deiner Nähe wählen.
  • Ein Leben zwischen Chaos-WG und Party. Muss man das noch weiter ausführen?
  • Es fällt dir schwer, dich selbst zu motivieren und zu organisieren? Vielleicht ist eine duale Ausbildung, in der du sehr viel mehr Anleitung erhältst, besser für dich geeignet.
  • Viel Zeit für dich. Wer studiert, kann sich ausprobieren und auch so manche Entscheidung noch aufschieben. Noch kein klarer Berufswunsch?  Den findest du schon.
  • Lesen und Texte durchzuarbeiten hat dir in schon in der Schule keinen Spaß gemacht? Nun ja, das ist so ziemlich das, was du in einem Studium den ganzen Tag machst.

Entweder-oder ist gar nicht dein Ding? Dann mach doch ein Duales Studium!

Hier wird eine betriebliche Ausbildung mit einem Hochschulstudium kombiniert. Ein duales Studium wird in vielen Bereichen angeboten. Voraussetzung ist in der Regel das Abitur oder Fachabi.

Titelbild© Rawpixel.com/Shutterstock.com

Junge bei der Arbeit© Syda Productions/Shutterstock

Studenten im Hörsaal© Matej Kastelic/Shutterstock.com

Teilen: