Den ersten Teil unseres großen Bewerbungschecks haben wir selbst korrigiert. „Nadine Kinderlieb“ – wie wir die erste Bewerberin aus Anonymitätsgründen genannt haben – hat uns ihre Bewerbung für eine Ausbildung zur Hebamme zugeschickt. Was es zu korrigieren gab und welche Tipps wir Nadine mit auf den Weg geben, seht ihr in diesem Beitrag.

Um das Bild zu vergrößern, einfach draufklicken.

Bewerbung-Hebamme-Anschreiben-Kopie_hell

Unsere Tipps an Nadine:

  • Wenn möglich, finde den richtigen Ansprechpartner für die Bewerbung heraus, so kannst du sie direkt an ihn adressieren.
  • Lange verschachtelte Sätze zeigen zwar, dass du komplex formulieren kannst, können aber auch schnell etwas unübersichtlich werden. Formuliere also besser kürzere, präzisere Sätze.
  • Auch wenn du verhältnismäßig wenige Fehler gemacht hast, achte besonders auf Zeichensetzung und Rechtschreibung.
  • Schau dir vorm Verschicken der Bewerbung auch nochmal genau die Formatierung an und gehe sicher, dass sie einheitlich und gerade ist.
  • Lass bei zukünftigen Bewerbungen am besten jemanden, der Ahnung von Rechtschreibung, Grammatik und Formatierung hat, nochmal deine Bewerbung anschauen, bevor du sie verschickst. So kannst du sichergehen, dass alles in Ordnung ist.

Insgesamt ist deine Bewerbung aber sehr gut. Sie ist schön geschrieben und man merkt daran, dass du dich mit dem Beruf der Hebamme auseinandergesetzt und richtig Lust darauf hast. Wir wünschen dir ganz viel Glück, Nadine! 🙂

Bildquelle Titelbild:© Levgen Chepil | Thinkstock

Teilen: