Deinen Lebenslauf würdest du mit #langweiltmich, #lame und #boring taggen? Sehen ja eh alle gleich aus? Als ob! Es gibt etliche Möglichkeiten, den Lebenslauf so kreativ zu verpacken, dass du bei jedem Chef zum Highlight des Tages wirst. Wir präsentieren dir drei Beispiele!

1. Der Lebenslauf in Farbe

 

So machst du einen kreativen Lebenslauf

Diese Art von Lebenslauf ist etwas bunter als normal und hat ein paar ungewöhnlich Elemente, wie das E-Mail-Symbol am Anfang. Damit könntest du dich beispielsweise für handwerkliche oder technische Ausbildungsberufe bewerben. Auch als angehende Kauffrau oder -mann verträgt deine Bewerbung ein paar Farbkleckse. Achte nur darauf, dass so ein Lebenslauf zum Unternehmen passt, bei dem du dich bewirbst. Wenn es zum Beispiel eine Firma aus dem Finanzwesen ist, solltest du auf den klassischen Lebenslauf zurückgreifen.

2. Der Social-Media-Lebenslauf

 

kreativer Social-Media-Lebsnlauf

Der Social-Media-Lebenslauf ist schon spezieller. Deshalb solltest du dich mit ihm nur bewerben, wenn du sicher bist, dass das Unternehmen viel Wert auf Kreativität legt. Willst du Fotograf werden, kannst du so gleich ein paar Kostproben von dir mitliefern. Hast du dich für die Ausbildung zum Mediengestalter entschieden, zeigst du, dass du ganz schön einfallsreich bist und damit die ideale Besetzung für die Stelle. Diese Art von Lebenslauf eignet sich besonders gut für kreative Berufe.

3. Der gewagte Lebenslauf

 

kreativer Lebenslauf

So ein kreativer Lebenslauf tanzt ganz schön aus der Reihe. Diese Möglichkeit solltest du nur wählen, wenn etwa die Stellenausschreibung originell verfasst ist oder du weißt, dass dein zukünftiger Chef auf ungewöhnliche Bewerbungen steht.

Bildquelle Titelbild:© Maxime Bhm/Unsplash

Teilen: