„School’s out!“ heißt es heute für Dicle, Ayse, Mustafa und 22 weitere Schüler. Anstatt die Schulbank zu drücken, gehen sie auf die Jagd nach dem goldenen Ticket bei der Gothaer. Denn heute ist der Tag der „Mission: Zukunft“. Mit der „Mission: Zukunft“ wollen wir euch – gemeinsam mit unserem Partner Chancenwerk e.V. – mit möglichen Ausbildungsunternehmen zusammenbringen. Ihr denkt, das machen wir ja immer hier bei Ausbildung.de? Diesmal soll es anders sein, so ganz ohne PC, Smartphone und Internetzugang! Offline von Angesicht zu Angesicht eben. Als Pilot-Partner haben wir die Gothaer Versicherung gefunden, hier in Köln findet das Event erstmals statt. Und genau dort sind wir nun. Was bei der „Mission: Zukunft“ passiert und was es mit dem „Goldenen Ticket“ auf sich hat, das erfahrt ihr jetzt.

Stromberg oder Sesamstraße?

Köln, 12 Uhr – es wird Zeit, sämtliche Stromberg-Klischees über Bord zu werfen. Die Gothaer stellt sich, in einem nett eingerichteten Raum mit reichlich belegten Brötchen, Wasser und Kaffee, den Schülern vor und irgendwie klingt das alles so gar nicht nach grauem Alltag. Im ersten richtigen Programmpunkt, der Unternehmensvorstellung von den Personal- und Ausbildungsleitern Herr Löffler und Frau Igelmund, erfahren die Schüler was die Ausbildung für Kaufleute für Versicherungen und Finanzen bei der Gothaer alles beinhaltet und dass sie als Azubis schon gänzlich mit eingebunden werden. Und Angst vor dem Chef muss wirklich niemand haben, denn ein vertrauensvolles Verhältnis zwischen Azubi und Ausbilder steht im Vordergrund. Da müssen wir natürlich einmal nachfragen und sprechen mit den Azubis Annika und Nadine, die heute bei der Durchführung der „Mission: Zukunft“ mit an Bord sind. „Mit meiner Ausbildungsleiterin habe ich ein sehr gutes, vertrauensvolles Verhältnis und kann mich immer bei allen Fragen zur Ausbildung an sie wenden“, erzählt uns Nadine. Auch Annika findet nur freundliche Worte: „Das Arbeitsklima ist hier wirklich ganz toll.“

Challenge accepted

Aber wir wollen Annika und Nadine gar nicht zu lange belagern, denn auch sie haben heute eine Mission zu erfüllen. Gemeinsam mit weiteren Azubis führen sie den Kern der Aktion durch: In drei Gruppen unterteilt werden ebenfalls drei Stationen durchlaufen, an denen unterschiedliche Aufgaben warten, bei denen die Schüler das Unternehmen und seine Ausbildungsinhalte besser kennenlernen sollen. Wir bleiben gleich bei Nadine und Annika, denn sie leiten die Teamaufgabe – die Competition: „Organisiere ein Gothaer Sommerfest“. Gesagt, getan! In 30 Minuten werden Ideen ausgetauscht und anschließend präsentiert.

Mission Zukunft 2

Elevator what?

Aufgabe 2 wird schon etwas kniffliger: Der Elevator Pitch steht an. Elevator was? Stell dir einfach vor, du hast nur eine Aufzugfahrt Zeit, jemanden von dir zu überzeugen. Zum Beispiel die Kölner Ausbildungsleiterin der Gothaer. Und die ist in Person von Daniela Igelmund tatsächlich da und fährt eine Runde nach der anderen mit dem imaginären Aufzug.Was die Schüler nicht wissen: Es geht gerade um die Vergabe des Goldenen Tickets. Wer das bekommt, wird im Bewerbungsverfahren der Gothaer automatisch zum Online-Test eingeladen.

Fragen, Fragen und noch mehr Fragen

Als letztes wartet das Versicherungsquiz. Hier kann das eigene Wissen einmal getestet werden. Die Seiten werden aber schnell getauscht, so dürfen die Schüler im Anschluss die Azubis Tim und Dilara mit Fragen löchern. Ganz oben auf der Fragenliste der Schüler: „Was gefällt euch besonders an der Ausbildung bei der Gothaer?“ Antwort: „Die Gleitzeit ist schon toll und dass man bei Weiterbildungsmöglichkeiten gut unterstützt wird. Aber auch der gute Kontakt zu den Kollegen und der Ausbildungsleiterin.“

Mission Zukunft 3

Und, wie war’s?

Wir wollen natürlich wissen, wie es den Schülern gefallen hat und hören uns mal wieder um. Denn alle sind freiwillig hier und wurden extra für den Tag von der Schule freigestellt. Dicle erzählt uns „ich wollte gerne Erfahrungen für später sammeln, um für die Bewerbungen möglichst gut vorbereitet zu sein.“ Auch Deniz wollte seine Chancen auf einen Ausbildungsplatz verbessern. Die hohe Motivation ist auch an Herrn Löffler nicht vorbeigegangen. „Mir hat besonders gut gefallen, dass alle so engagiert waren und sich was getraut haben. Ich war ganz überrascht, wie gut vorbereitet und reflektiert alle waren.“ Und das merkte man spätestens bei der Vergabe des „Goldenen Tickets“. Denn nicht wie geplant drei, sondern vier Schüler konnten davon eins bei der „Mission: Zukunft“ abstauben.

Mission Zukunft 4

Teilen: