Die einzige Frau im Ausbildungsbetrieb und auch in der Berufsschule allein unter Männern: Mavi ist angehende Fliesenlegerin und weiß, wie man sich in einer Männerdomäne behauptet. Inzwischen ist sie im zweiten Ausbildungsjahr. Auf einer Baustelle haben wir sie zum Klischee-Check getroffen.

Das ist doch typisch Mann!

Fliesen, Mörtelsack, Presslufthammer: Das ist doch alles viel zu schwer für eine Frau!
Ach, das ist doch ganz einfach: Fliesenpakete lassen sich ja aufteilen. Ich muss ja nicht das komplette Paket transportieren. Aber frau wächst ja auch mit ihren Aufgaben 😉 Ein bisschen Training hat noch niemandem geschadet.

Zarte Stimme gegen raue Kerle: Auf dich hört bei der Arbeit doch eh keiner!
Der Ton macht die Musik.
Wenn ich zeige, dass ich mein Gegenüber respektiere, dann werde ich auch respektiert. Auf Baustellen geht es ja nicht darum, seinen Kopf durchzusetzen, sondern darum, sinnvolle Lösungen für die vorliegende Aufgabe zu finden. Wenn jemand eine gute Idee hat, dann wird diese auch gehört.

Gespräche über Frauen, Bier und Fußball: Ganz schön langweilig für dich, oder?
Ganz so schlimm ist es nicht: Meine Kollegen und Mitschüler können sich natürlich auch über andere Themen unterhalten. Auch wenn Sport sicherlich immer ein wichtiges Thema sein wird 😉

Das ist doch typisch Frau!

Perfektionistin statt Grobmotoriker: Frauen arbeiten viel genauer bei handwerklichen Sachen.
Ja. Dem stimme ich voll zu. Hier finde ich mich selbst wieder.

Künstlerisch verziert und nicht bloß schlicht verputzt: Frauen sind viel kreativer als Männer!
Obwohl wir meist Auftragsarbeiten haben, bleibt auch Raum für eigene Entscheidungen. Die Kunden bitten auch gelegentlich um meine Meinung. Da die Aufträge oft von weiblichen Kunden kommen, sind meine Ansichten als Frau durchaus von Interesse, zum Beispiel bei Detaillösungen im Badezimmer.

Frauen sind verständnisvoller als Männer. Gespräche mit nervigen Kunden sollte man lieber Frauen überlassen!
Die Kunden sind oft überrascht, eine weibliche Fliesenlegerin anzutreffen.
Ich bekomme aber durchweg positive Rückmeldungen. Männer gehen eher mal auf Konfrontation. Frauen hingegen hören sich Argumente an und gehen auf diese ein. So entsteht kein Konflikt, sondern ein lösungsorientiertes Gespräch.

Du siehst: Nicht jedes Klischee stimmt! Deshalb empfiehlt Mavi die Ausbildung jedem Mädchen weiter:

„Man sollte seinen Beruf nicht danach auswählen, ob er einem Klischee entspricht. Sondern danach, ob man seine eigenen Wünsche und Vorstellungen verwirklichen kann. Wenn man einen Beruf ausüben möchte, sollte man das Abenteuer einfach wagen.“

So wie Männer sich in typische Frauenberufe trauen sollten, brauchst du als Mädchen auch keine Angst in einem Männerberuf zu haben. Denn zusammen mit deinen Kollegen wirst du ein echt gutes Team abgeben!

Ausbildung zur Fliesenlegerin machen

Alle Fotos © Nils Franzen/privat

Teilen: